Dying Light Wiki
Advertisement

Wasserleichen, auch Ertrunkene genannt, sind spezielle und besonders gefährliche Infizierte in Dying Light 2. Sie trieben Jahrzehntelang im Wasser herum und haben dadurch mehrere explosive, aber auch scharfkantige Wucherungen an ihrem Körper gebildet.

Wenn sie den Spieler sichten, rennen diese wie Befallene auf ihn zu und explodieren bei Kontakt oder in dessen Nähe wie Selbstmörder. Weiterhin haben sie die Fähigkeit ebenfalls wie Befallene schnell zu klettern und zu springen. Dies macht sie zu mitunter zu den gefährlichsten Zombies im Spiel, da sie in der versunkenen Stadt in sehr großer Zahl auftauchen und in kurzer Zeit den Spieler töten können.

Allerdings kann man diese Zombies durch einfache Wurfmesser, Pfeile oder sonstige Wurfgeschosse sofort töten, was zu theoretisch schwachen Feinden macht. Jedoch werden durch die laute Explosion auch weitere Wasserleichen aus der Umgebung anlockt, welche meist direkt aus dem Schlamm, Luftschächten oder Luken auf dem jeweiligen Dach hervorkriechen. Wenn man die Versunkene Stadt freigelegt hat, treten diese Zombies auch gelegentlich in Old Villedor und dem Zentralring auf. Sollte man die Stadt nicht vom Wasser befreien, trifft man diese Zombies gelegentlich und auch nur an den Ufern dieser, aber auch treibend im Wasser wo sie allerdings keine Gefahr darstellen.

Advertisement