Fandom


Quarantäne-Zonen sind spezielle Bereiche bzw. Zombie-Nester in Dying Light, die meistens mit Absperrband versehen oder ganz eingehüllt sind.

Beschreibung Bearbeiten

Diese Zonen sind voller Zombies und allen anderen möglichen Mutationen. Außerdem gibt es hier viele Katastrophenhilfe-Pakete die dem Spieler viele Überlebenspunkte einbringen. Entweder muss man alle Pakete einsammeln oder das Nest ausräuchern.

Es empfiehlt sich erst diese gesperrten Bereiche zu betreten, wenn man im Spiel etwas voran geschritten ist und man Zugriff auf bessere Waffen hat. Denn verrostete Rohre und Holzplanken werden hier keine große Hilfe gegen die Armada sein. Außerdem sollte man genug Med-Kits und evtl. Böller bei sich haben.

Slums Bearbeiten

Altstadt Bearbeiten

Trivia Bearbeiten

  • In allen Quarantäne-Zonen gibt es keine Rammer.
  • Laut Spike sind die Quarantäne-Zonen die ursprünglichen Krankenstationen, wo die ersten Infizierten hingebracht worden sind. Das System brach jedoch schnell ein und die Menschen darin verwandelten sich und andere gleich mit.
  • Selbst Rais' Banditen setzen keinen Fuß in die Zonen.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.